Skip to main content

Unentschieden ist Punktgewinn

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 04.04.2017 | |   Verein

Zweite Mannschaft des OHV kann mit dem 26:26 beim Elsflether TB II leben

sm Elsfleth. Mit einem Na-ja-Resultat sind die Handballer des OHV Aurich II vom Spiel in der Landesklasse beim Elsflether TB II zurückgekehrt. Die beiden abstiegsgefährdeten Mannschaften trennten sich mit 26:26 Toren. „Das Ergebnis bringt uns zwar nicht richtig weiter. Wir können damit aber leben“, sagte OHV-Betreuer Ulfert Dallügge. Denn unter dem Strich war das Unentschieden für die Auricher ein Punktgewinn.

Sie hatten kein einziges Mal in der Partie geführt. Im Gegenteil. Sie hatten in der 54. Minute mit drei Toren (22:25) zurückgelegen, durch zwei Tore von Wilke de Buhr und einem Treffer von Kristof Dinkgräve zum 25:25 ausgeglichen, sich durch einen Siebenmeter das 25:26 eingefangen und gut drei Minuten vor Schluss durch Wilke de Buhr das 26:26 erzielt. Dabei blieb es. Mit zwei starken Paraden hatte Torwart Benjamin Gräf daran seinen Anteil.

 

Die Auricher hatten für das Spiel beim Tabellenletzten alle möglichen Kräfte mobilisiert. Nachdem sich am Dienstag vor der Partie abzeichnete, das nur vier Spieler aus dem eigentlichen Team dafür zur Verfügung stehen würden, hatte Dallügge am Mittwoch den Antrag gestellt, die Partie zu verlegen. Der wurde abgelehnt. Dass der OHV dann doch mit zwölf Spielern antreten konnte, lag daran, dass aus der ersten Mannschaft Tim Stapenhorst und Wilke de Buhr aushelfen konnten. Und das mit Kristof Dinkgräfe ein ehemaliger Spieler aktiviert wurde. Dinkgräfe war zufällig bei der Landesmeisterschaft der C-Jugend als Zuschauer und gab spontan sein Okay für einen Einsatz in der zweiten Mannschaft.

 

Im Auricher Team machte sich das Fehlen von Dennis Pahl bemerkbar. Der Abwehrchef musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade verletzt passen. „Wir haben den Elsflether Kreisläufer nicht in den Griff bekommen“, sagte Dallügge. Und auch Rückraumspieler Jannes von Dreumel gestatteten die Auricher zu viele Freiräume.

 

Die Elsflether hatten sich mit den Beiden aus dem Oberligateam verstärkt. Die waren mit jeweils acht Treffern auch die Haupttorschützen.

 

Erst am letzten April-Wochenende setzen die Mannschaften die Saison fort. Dann sind es noch zwei Spiele, die über den Klassenerhalt entscheiden.

 

OHV Aurich II: Gräf, Haake; Stapenhorst (1 Tor), R. de Buhr (4), J.-H. Wehmeyer, W. de Buhr (12/davon vier Siebenmeter), Arends, Romaneeßen, Dinkgräfe (1), Dallügge (1), Anders (2), Günsel (5).

Benjamin Gräf im Tor, hatte großen Anteil am Punktgewinn des OHV Aurich. Fotoarchiv Wolfenberg