Skip to main content

Auricher nur in der Anfangsphase auf Augenhöhe

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 13.02.2018 | |   Verein

Handballer des OHV II halten gegen den Tabellendritten VfL Rastede nur bis zur zehnten Minute mit und brechen dann ein

sm Aurich. Der VfL Rastede ist absolut nicht die Mannschaft, mit der sich der abstiegsbedrohte OHV Aurich II in der Handball-Landesklasse der Männer messen muss. Von daher war die Niederlage gegen den Tabellendritten kein Beinbruch. Das aber am Ende ein 27:41 stand, tat dann doch weh.

"Wir hatten uns eigentlich vorgenommen, die gute Stimmung aus dem Training mit ins Spiel zu nehmen und den Favoriten ein bisschen zu ärgern“, sagte Jörg Schmeding, der die Mannschaft zusammen mit Bastian Wehmeyer trainiert. 

Das gelang aber lediglich in den ersten zehn Minuten. Zu dem Zeitpunkt lagen die Auricher nur mit zwei Toren zurück (7:9). 

„Wir haben gut angefangen. Und dann kommt der Schlendrian. Wir vergeben vorne die Bälle leichtfertig, der Gegner macht die Tore und bei uns fallen die Schultern“, so Schmeding. In diesem Fall hatten die Rasteder zwischen der elften und 24. Minute einen 11:0-Lauf, den der OHV-Trainer auch mit einer frühen Auszeit, die er in der 13. Minute nahm, nicht stoppen konnte. 

Seine Mannschaft geriet mit 13 Toren in Rückstand (7:20). Mit einem 12:24 gingen die Auricher in die Halbzeitpause. 

Ihr Ergebnis in den zweiten 30 Minuten konnte sich hingegen eher sehen lassen. Die verloren sie gegen siegessichere Rasteder nur mit 15:17 Toren. 

Rastedes Trainer Olaf Hillje war unter dem Strich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Die sei mit der nötigen Konzentration beim Tabellenletzten angetreten, habe den Auricher Haupttorschützen, Tim Arends, nicht ins Spiel kommen lassen und die Pflichtaufgabe souverän gelöst. 

 

OHV Aurich II: Gräf, Haake; Thometschek (2 Tore), Wolff (2), Kleene, Arends (5/davon 2 Siebenmeter), Lilie (5/3), Klemme, Ja. Dallügge (5), Günsel (3), Jo. Dallügge (1), Anders (4), Byckiewicz, Bokker.