Test vor dem Saisonstart

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital v. 10.08.16 | |   B1-Jugend

OHV Aurich erwartet 31 Nachwuchsmannschaften zum Jugend-Cup

Aurich. Als der OHV-Jugend-Cup 2002 zum ersten Mal ausgespielt wurde, nahmen 18 Handballmannschaften teil. Am 13. und 14. August wird das Turnier zum 14. Mal in fünf Auricher Sporthallen ausgetragen. Nun mit 31 Teams, gleichbedeutend mit 350 Spielern. Die Veranstaltung des OHV Aurich ist mittlerweile weit über die Grenzen Ostfrieslands bekannt und fester Bestandteil im Terminkalender der Trainer und Spieler. Mannschaften aus Hatten-Sandkrug, Bremerhaven, Nienburg, Meppen oder Minden haben sich angemeldet.

Im Vorjahr gab es mit 37 Formationen einen neuen Teilnehmerrekord, bemerkte Jörg Schiefelbein, 3. Vorsitzender des OHV Aurich, gestern Vormittag auf der Pressekonferenz bei der Ostfriesischen Brandkasse. Sie ist zugleich seit Jahren Hauptsponsor des Turniers.

In diesem Jahr ist das Teilnehmerfeld etwas kleiner geworden. Schiefelbein verrät den Grund. „Beim A-Jugendturnier gab es nur drei Zusagen. Das war zu wenig für sehr viel Aufwand. Wir haben entschieden, dieses Turnier für dieses Jahr zu streichen.“

Er vermutet, dass viele Mannschaften nicht melden konnten, weil zahlreiche Spieler fehlten, die an ihren Schulen eine Studienfahrt absolvierten. Schiefelbein geht davon aus, dass im kommenden Jahr wieder genügend A-Jugendmannschaften melden werden. Beim Turnier der B- und C-Jugend gab es höhere Anmeldezahlen als zuvor. Der Kreis der Teilnehmer wurde in beiden Altersklassen um zwei Teams aufgestockt. Bei der B-Jugend musste Schiefelbein sogar fünf Teams eine Absage erteilen.

Das Turnier macht dem Handballnachwuchs nicht nur jede Menge Spaß, wie OHV-Vorsitzender Ulrich Mittelstädt und Jugendwart Björn Drees übereinstimmend sagten. Es sei zugleich ein guter Maßstab für die Teams, wo sie leistungsmäßig stehen und sozusagen ein letzter Check vor dem Punktspielstart.

Nach Ansicht von Drees kommt kein Kanonenfutter für die Teams des OHV, sondern ernsthafte Gegner. Die Gastgeber schicken von der B- bis zur E-Jugend insgesamt sechs Mannschaften ins Rennen. Die Spiele werden in den Sporthallen (BBS, IGS, Ellernfeld, Gymnasium und Sparkassen-Arena) ausgetragen. Der OHV benötigt rund 60 Helfer, um einen reibungslosen Turnierablauf zu garantieren. Dazu zählen Schiedsrichter, Hallenaufsichten, Zeitnehmer und Personal für die Cafeterien.

Nach Ansicht von Mittelstädt sei aber das Turnier alleine durch das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder und den Teilnehmergebühren nicht zu stemmen. Ohne Sponsoren gehe es nicht. Die Hauptlast trage seit Jahren die Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse. Sie spendiert beispielsweise auch die Trikots für den besten Spieler und Torwart eines jeden Teams. Für Signe Foetzki, Pressesprecherin der Brandkasse, haben diese Trikots für die Spieler einen hohen Erinnerungswert. Sie lobte die positive Entwicklung des Turniers der vergangenen Jahre. Ein Grund mehr für den Sponsor, die sportlichen Leistungen der Jugendlichen mit Geld- und Sachpreisen zu würdigen.

Im Rückblick auf die vergangenen 13 Turniere berichtete Schiefelbein von keinen schweren Verletzungen. Bis auf eine Ausnahme. Bei einem unglücklichen Zusammenprall eines Spielers mit einem Torhüter verlor dieser drei Zähne. Eine blutige Angelegenheit.

 

 

 

Zurück
Die Organisatoren (von links) Signe Foetzki (Brandkasse), Jugendwart Björn Drees, OHV-Vorsitzender Ulrich Mittelstädt und Jörg Schiefelbein (3. Vorsitzender OHV) freuen sich auf den 14. OHV-Jugend-Cup. Foto: Saathoff