Skip to main content

Auricher gewinnen Spiel um Platz drei

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 07.08.2017 | |   1. Herren

sm Oldenburg. Platz drei ist es am Ende für die Drittliga-Handballer des OHV Aurich beim zweitägigen Roland-Stein-Turnier des TvdH Oldenburg um den Oldenburg-Cup geworden. Es war das erwartete Ergebnis. Im Spiel um Platz drei gewannen sie am Sonntag gegen den Gastgeber mit 36:21 Toren.

 

Mannschaft siegt beim Turnier in Oldenburg gegen den Gastgeber

 

„Aus einer guten Abwehr mit einem guten Block haben wir Tempo nach vorne gemacht“, sagte OHV-Trainer Arek Blacha. Er war besonderes beeindruckt davon, wie sich die Mannschaft präsentiert hatte. „Das war ein Team. Einfach klasse.“ Obwohl er personell probierte und Spieler auf für sie ungewohnten Positionen einsetzte, blieb die Leistung konstant.

 

Dass die Oldenburger es in diesem Teilnehmerfeld als Verbandsligist und damit klasseniedrigste Mannschaft ins Spiel um Platz drei geschafft hatten, war nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Sie hatten am ersten Turniertag in ihrer Vorrundengruppe mit ihrem 21:16-Sieg gegen Drittliga-Absteiger und jetzt Oberligist SG VTB Altjührden überrascht.

 

Die Auricher hatten am Sonnabend in ihrer Vorrundengruppe bei einer Spielzeit von zweimal 20 Minuten die Auftaktpartie mit 19:12 gegen den Oberligisten VfL Edewecht gewonnen. Sie taten sich anfangs allerdings schwer. Ihnen steckte die Partie vom Vorabend gegen Emmen in den Knochen. Zur Halbzeit war beim 9:9 noch nichts entschieden. „Das war Konzentrationssache“, sagte OHV-Trainer Arek Blacha.

 

Nach der Pause aber gaben seine Spieler im Angriff Gas und machten mit mehr Engagement und besserer Beinarbeit aus der Defensive ein Bollwerk. Lediglich drei Tore ließen die Auricher in der zweiten Halbzeit noch zu. Michael Schröder verdiente sich dabei als Abwehrchef Bestnoten.

 

Ihr zweites Spiel in der Vorrunde verloren die Auricher. Sie unterlagen dem Zweitligisten HSG Nordhorn-Lingen 11:20. „Wir haben super angefangen“, sagte Blacha. Als seine Mannschaft jedoch zwei-, dreimal ihre Chancen nicht nutzte, schalteten die Nordhorner schnell um und setzten sich mit bis zu fünf Toren ab. In der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft zwar gute Akzente in der Abwehr gesetzt und dem Gegner auch richtig Probleme bereitet. Aber im Angriff habe sich gegen eine robust defensiv eingestellte Nordhorner Mannschaft gezeigt, dass die intensive Trainingswoche Spuren hinterlassen hat.

 

Für Blacha blieb nach dem ersten Turniertag die Erkenntnis, dass die Abwehr wieder sehr gut gearbeitet hatte, es aber im Angriff aus dem Rückraum noch hapert. „Da muss mehr Druck kommen“, so Blacha. Am Angriff haben die Auricher aber bisher in der Vorbereitung auch weniger gearbeitet als an der Abwehr. Einen guten Eindruck hinterließ Michael Schröder am Kreis. Und auf den Außenpositionen präsentierten sich Josip Crnic und Karlo Oroz in gewohnter Form.

 

Wie schon gegen Emmen bekam der lange verletzte Paul Jordan wieder kurze Einsatzzeiten. „Er sammelt langsam wieder Vertrauen“, sagte Blacha.

 

Das Spiel um Platz fünf entschied die SG VTB Altjührden mit 21:18 gegen den VfL Edewecht für sich.

 

Im Endspiel standen sich mit dem Wilhelmshavener HV und der HSG Nordhorn-Lingen zwei Zweitligisten gegenüber. Die Wilhelmshavener siegten knapp 21:20, nachdem sie zur Halbzeit noch 11:12 zurückgelegen hatten.

Zurück
Eindruck aus der Halle beim Ol-Cup. Bildquelle: HP TvdH Oldenburg.