Skip to main content

OHV kommt in den letzten zwei Minuten zum Ausgleich

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 07.10.2017 | |   1. Herren

Für die Auricher ist das 27:27 in Ahlen zwar Punktgewinn – mehr wäre möglich gewesen.

Ahlen. Die Drittliga-Handballer des OHV Aurich haben sich gestern Abend bei der Ahlener SG spannend einen Punkt erarbeitet. 27:27 hieß es am Ende, nachdem die Auricher zwei Minuten vor Schluss noch 25:27 zurückgelegen hatten. Josip Crnic glich mit zwei Toren für die Auricher aus.

 

Klar freute sich OHV-Trainer Arek Blacha am Ende über einen Punkt. Aber richtig glücklich war er damit nicht. Mehr wäre möglich gewesen. „Wir haben viele klare Chancen liegengelassen“, so Blacha mit Blick auf die ausgelassenen Tormöglichkeiten. „Eigentlich waren wir die bessere Mannschaft. Wir haben aber den Sack nicht zugemacht.“

 

Bis zur 20. Minute verlief die Partie bei wechselnden Ein-Tore-Führungen ausgeglichen. Anschließend gelang es den Aurichern, sich abzusetzen. Aus dem 8:9 machten sie innerhalb von vier Minuten ein 12:9. Zweimal war Wilke de Buhr erfolgreich, jeweils einmal Jonas Schweigart und Tim Stapenhorst. Alle Tore waren herausgespielt.

 

SG-Trainer Sascha Bertow reagierte mit einer Auszeit. Und der OHV büßte seinen Vorsprung ein. Das allerdings war selbst verschuldet. „Wir haben drei Chancen nicht genutzt“, so Teammanager Ewald Meyer. Die Auricher blieben fast sechs Minuten ohne Tor. Die Ahlener kamen bis auf einen Treffer heran. Nils Goepel sorgte dann 22 Sekunden vor der Halbzeit mit einem erfolgreich abgeschlossenen Gegenstoß zum 14:12 für ein leichtes Durchatmen.

 

„Die Abwehr hat hervorragend gearbeitet“, so Meyer. Im Tor war Youri Denert wieder ein starker Rückhalt. Er kam bis zu diesem Zeitpunkt bereits auf acht Paraden. Einzig Ahlens Kreisläufer Björn Wiegers bereitete den 

Aurichern Probleme. Er erzielte bis zur Halbzeit fünf Tore.

 

Im Angriff hingegen agierten die Auricher in manchen Situationen noch zu ungeduldig.

 

Es blieb ein Spiel auf Messers Schneide, in dem die Auricher ab der 41. Minute mit einem Tor, in der 57. Minute dann erstmals mit zwei Toren zurücklagen.

 

„Kompliment an die Mannschaft. Sie hat bis zum Schluss gekämpft und so noch ein Unentschieden herausgeholt“, sagte Blacha.

Zurück
Josip Crnic glich für den OHV in den letzten zwei Minuten zum 27:27 aus.Archivfoto: Wolfenberg