Trainingscamp der männlichen E2- Jugend

|   Verein

Die männlich E2- Jugend hat in den Herbstferien ein 2 Tage Trainingscamp unter der Leitung vom Trainergespann Claudia Schwarz und Michael Rühling in der IGS Halle durchgeführt. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei vom Bundesfreiwilligen Dienst leistenden Kevin Sandomir. Den Kindern wurden dabei bei täglich sechs Stunden in der Sporthalle jede Menge Action, neue Bewegungsformen und vor allem viel Spaß und Spiel geboten.

Am ersten Trainingstag freuten sich die Verantwortlichen 14 aufgeregte und motivierte Kinder im Alter von 9 bis 11 Jahren begrüßen zu können. Den Kindern war bei der Begrüßung in der Halle eine gewisse Vorfreude und Aufregung anzumerken, immerhin durften sie ihre Inlineskates oder Skateboards mitbringen und waren sehr gespannt darauf, wann sie diese einsetzen durften. Zunächst einmal wurden die Boards und Inliner an die Seite gestellt und es wurde mit einem Aufwärmspiel begonnen. Im Anschluss bekam jedes Kind einen Luftballon und musste mit diesem verschiedenste Koordinationsübungen durchführen. Beispielsweise den Ballon mit unterschiedlichen Körperteilen hochhalten und dabei kreuz und quer durch die Halle laufen. Als Steigerung kam später zunächst ein zweiter Ballon hinzu, dann wurden die Übungen balancierend über die schmale Seite einer Langbank durchgeführt. Hierbei wurde als „Fernrohr“ eine Toilettenpapierrolle genutzt.  Nun endlich kamen die Inliner und Boards zum Einsatz und die Kinder durften wahlweise mit dem Ballon oder einem Handball Pass-, Wurf- und Dribbelübungen durchführen.  

 

In der Mittagspause konnten sich die Kinder an einem reichhaltigen Buffet bedienen, dass aus Spenden der tatkräftigen Eltern bestand. Nach dieser Stärkung folgten am Nachmittag ein Vielseitigkeitsparcours, den die Kinder in 3er oder 4er Gruppen durchliefen. Im Anschluss wurden verschiedene handballnahe Spiele gespielt mit dem Ziel das Zusammenspiel, die Spielübersicht sowie das individuelle Abwehrverhalten spielerisch zu fördern. Zum Abschluss des ersten Tages wurde natürlich noch „richtig“ Handball gespielt, wobei auch hier am Ende nicht das Ergebnis zählte sondern die Freude am Spiel. Um 16.15 Uhr wurden erschöpfte aber glückliche Kinder zum gemeinsamen Duschen in die Umkleiden entlassen.

 

Am zweiten Trainingstag wurden die Kinder über den Umweg des Badmintonspiels an den Tagesschwerpunkt Werfen herangeführt. Hierzu haben sie sich zunächst mit verschiedenen Übungen an das Spielgerät und den Ball gewöhnt, um im Anschluss einen hochgespielten Ball mit dynamischer Ausholbewegung zum Partner zurück zu spielen. Dieser Bewegungsablauf ähnelt dem Schlagwurf beim Handball. Aber auch hier zählte neben aller Technikvermittlung der Spaß am Spiel mit- und am Ende auch gegeneinander. Nach diesen kräftezerrenden Übungen wurde eine Mittagspause mit gemeinsamen Pizza-Essen eingelegt. So gestärkt durchliefen die Kinder in Kleingruppen einen Parcours bestehend aus unterschiedlichen Wurfübungen, wo sowohl die Treffsicherheit als auch der koordinative Ablauf von Schlag- und Sprungwürfen verfeinert wurde. Hieran schlossen sich wieder verschiedene kleine Spiele an, die mit dem obligatorischen Abschlussspiel Handball abgerundet wurden. 

 

Am Ende der zwei Trainingstage bleibt der Blick in verschwitzte aber zufriedene Gesichter, was als Aufforderung genommen werden kann, dies auf jeden Fall zu wiederholen

Zurück