OHV Nachwuchs hält 45 Minuten mit

Erstellt von Jonas Wark | |   A-Jugend

Die A-Jugend des OHV Aurich verliert gegen Spitzenreiter VfL Fredenbeck mit 26:30.

 

Nach der Niederlage gegen die HSG Schaumburg-Nord wollte der OHV beim Spitzenreiter Fredenbeck Wiedergutmachung betreiben. Die Ostfriesen kannten den Erstplatzierten der Oberliga schon aus der Vorrunde, wo man das Duell noch für sich entscheiden konnte. Doch jetzt waren die Karten neu gemischt. Der Gastgeber ging mit einer weißen Weste in die Partie, wohingegen die A-Jugend aus Aurich aus 5 Spielen erst 2 Siege geholt hatte.

Dementsprechend begann auch die Partie. Der VfL ging sofort mit einem 2:0 in Führung und machte klar, dass es schwierig werden wird, aus der Geestland-Halle etwas Zählbares mitzunehmen. Doch die Auricher ließen sich nicht beeindrucken und hielten den Anschluss bis sie in der 21. Minute zum ersten Mal bei einem Spielstand von 10:10 den Ausgleich erzielten. Die Fredenbecker legten aber nach und gingen so mit einer 2 Tore Führung in die Pause. Keine Mannschaft konnte sich bis zu diesem Zeitpunkt entscheidend absetzen.

 

Wie die erste Hälfte endete, ging die Zweite nahtlos weiter. Der OHV Nachwuchs kämpfte sich wieder heran und erzielte nach einer guten Viertelstunde wieder den Ausgleich zum 22:22. Im weiteren Spielverlauf schwanden aber die Kräfte beim OHV. Man erlaubte sich einige technische Fehler und Fehlwürfe, wodurch sich der Spitzenreiter entscheidend absetzen konnte und letztendlich mit 30:26 das Spiel gewann.

 

Trotz der Niederlage waren die Trainer des OHV relativ zufrieden. „Die Mannschaft hat nicht nachgelassen und alles gegeben. Am Ende habe ein wenig Glück und das Stück Klasse gefehlt“, so die Trainer Sergej Toma und Eriks Wark nach dem Spiel.

 

Nun muss sich die Mannschaft schnellstmöglich aufrappeln und sich auf das nächste Spiel am kommenden Wochenende bei der GIW Meerhandball vorbereiten.


Für den OHV spielten:

Steffen Debelts (TW), Enno de Wolf (TW), Marten Jungvogel (TW)

Jonas Lohner (1), Simon Stoehr (3/1 7m), Andreas Rohden (3), Jonas Nowak (1), Hauke Dannholz (4), Renke Steen (5), Jonas Wark (6/2 7m), Jan-Ole Lokers (3), Yanek Densow


Text: Jonas Wark

Zurück