Schwere Verletzung überschattet spannendes Spiel

Erstellt von OHV Aurich, Hauke Dannholz | |   A-Jugend

Nach dem gewonnen Hinspiel in heimischer Halle wollte die A-Jugend des OHV Aurich in der Oberliga auch auswärts Punkte einfahren und fuhr mit einem Punkt bei 28:28 Toren und einem schwer verletzten Spieler nach Hause.

Beide Mannschaften starteten diszipliniert und mit viel Tempo ins Spiel. Im Laufe der ersten Hälfte konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Die Führung in dieser Phase des Spieles wechselte minütlich. Doch Ende der ersten Hälfte schlichen sich Abstimmungsfehler auf der Auricher Seite ein und die Fredenbecker gingen mit einer zwei Tore Führung in die Halbzeit.

 

Auch in der zweiten Halbzeit wurde das Spiel durch das schnelle Tempospiel und die starken Abwehrreihen bestimmt. Wieder konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen und das Spiel blieb weiterhin offen. In dieser Phase kam das starke Kreisspiel in Verbindung mit dem Rückraum der Auricher besonders zur Geltung. Dies führte dazu, dass die Gäste aus Aurich mit 23:24 in der 50. Minute führte. Das Spiel war aber noch längst nicht entschieden, da beide Mannschaften leidenschaftlich weiter kämpften. In der 56. Spielminute wurde das spannende Spiel zur Nebensache, da sich der OHV-Spieler Kai-Mark Toma schwer am Knie verletzt hatte. Es folgte eine

dreißig-minütige Unterbrechung, in welcher der betroffene Spieler direkt ins Krankenhaus gebracht wurde. 

Nach der langen Pause wurde das Spiel bei einem Spielstand von 26:26 fortgesetzt.

Das Spiel blieb weiterhin spannend und endete mit einem fairen, leistungsgerechten 28:28. Die Spieler bedankten sich bei den tollen mitgereisten Fans, die wieder einmal für eine tolle Stimmung in fremder Halle gesorgt hatten. Niedergeschlagen und besorgt um ihren Mitspieler traten sie die Heimreise an. 

Für den OHV spielten: Enno de Wolf (TW), Steffen Debelts (TW), Kai-Mark Toma (7), Andreas Rohden (3), Jonas Nowak, Hauke Dannholz (6), Renke Steen (5), Jonas Wark (3), Jan-Ole Lokers, Yanek Densow, Simon Stoehr (4) 

Zurück