OHV Nachwuchs mit wechselnder Leistung

Erstellt von OHV Aurich, Jonas Wark | |   A-Jugend

Die A-Jugend Handballer des OHV Aurich gewinnen in der zweiten Runde der Jugend Bundesliga Qualifikation zwei Spiele und belegen am Ende Platz 4.

 

Am ersten Juniwochenende spielte der OHV Aurich in der A-Jugend die zweite Runde der Junioren-Bundesliga Qualifikation. Nach der ersten Runde, aus der sie mit einem Unentschieden und einer Niederlage raus gingen, waren die Erwartungen für das zweite Spielwochenende eher gering. 

 

Und so ging die Mannschaft von den Trainern Sergej Toma und Eriks Wark auch in das erste Spiel. Ohne Druck spielten sie gut auf und gewannen letztendlich knapp mit einem 15:14 gegen den TV Oyten. Die Freude nach dem Spiel war groß, denn so war doch noch die kleine Hoffnung geweckt, noch einen der ersten beiden Plätze zu erreichen, die die direkte Qualifikation für die kommende Spielzeit bedeuteten. 

Dazu müsste aber ein Sieg gegen den TSV Anderten her, den man schon gut aus der Saison kannte. 

Der OHV-Nachwuchs startete selbstbewusst in die Partie und überraschte die Gegner mit einer doppelten Manndeckung. So konnte die Partie bis zur Halbzeit ausgeglichen gestaltet werden. In Halbzeit zwei schwanden beim OHV dann allerdings die Kräfte und der TSV Anderten konnte sich überlegen absetzen. Ein 13:25 aus Sicht des OHVs stand am Ende des Spiels auf der Anzeigetafel. 

Durch diese Niederlage war ein direktes Weiterkommen nicht mehr möglich, nur noch durch den dritten Platz konnte man sich für die dritte Runde qualifizieren. Dazu müsste ein Sieg am Sonntag gegen den TV Bissendorf her und gleichzeitig musste die Eintracht aus Hildesheim einen Punkt gegen den TV Oyten lassen. 

Da Hildesheim am Sonntag allerdings das Spiel gewann stand schon vor dem Spiel des OHV gegen den TV Bissendorf fest, dass ein Weiterkommen nicht mehr möglich sei. 

So spielten die Jungs aus Aurich gelassen auf und lieferten sich einen harten Kampf gegen die noch nicht ausgeschiedenen und körperlich sehr präsenten Bissendorfer. 

Mit starker Mentalität und einem großen Teamgeist gelang es den ostfriesischen Handballern dann sogar das Spiel zu gewinnen gegen einen Gegner, gegen den sie in den letzten Jahren immer wieder Niederlagen hinnehmen mussten. 

 

Die Spieler des OHV beendeten die Qualifikation, trotz des Ausscheidens, gut und sammelten viel Erfahrung für die kommende Spielzeit in der Oberliga Vorrunde. Diese startet Anfang September, wo sich der OHV Nachwuchs in der zweitbesten Spielklasse beweisen muss. Ein gutes Saisonergebnis ist das Ziel. 

Zur Mannschaft gehören: 

Torhüter:  Steffen Debelts, Enno de Wolf, Hendrik tor Horst

Spieler: Jonas Lohner, Jorit Reshöft , Andreas Rohden, Jonas Nowak, Hauke Dannholz, Renke Steen, Jonas Wark, Jan-Ole Lokers, Meeno Reshöft, Yanek Densow, David Frerichs und Simon Stöhr.

Zurück