A-Jugend: Schlussphase ein Krimi

Erstellt von OHV intern: Henning Stöhr | |   A-Jugend

OHV-A-Jugend dreht Spiel in den letzten Minuten und gewinnt

 

AURICH Eine kämpferische Leistung, eine sehr starke Abwehr mit viel Emotionen und Unterstützung von der Bank und den Zuschauern führte zu einem verdienten 23:22-Sieg der A-Jugend-Handballer des OHV Aurich in der Oberliga gegen den TvdH Oldenburg.

 

Der OHV fand nicht gut in die Partie. Vielleicht lag es an der ungewohnten Halle. Statt in der Ellernfeldhalle, die gesperrt ist, traten die Auricher in der Sparkassen-Arena an. Aber in jedem Fall an einem starken Gegner, der dem OHV im Hinspiel eine schmerzliche Elf-Tore-Niederlage zugefügt hatte.

 

Im Rückspiel führten die Oldenburger nach gut acht Minuten 5:1. Das OHV-Trainerteam Kevin Wendlandt/Patrick Tulikowski nahm schon früh die erste Auszeit. Anschließend kamen die Auricher deutlich besser ins Spiel. Die Abwehr störte mit Stig Lübben auf der vorgezogenen Position das Angriffsspiel der Oldenburger. Der OHV verkürzte den Rückstand auf zwei Treffer (6:8). Dennoch fand er im Angriff nicht die richtigen Mittel, um den gut aufgelegten gegnerischen Torwart zu bezwingen. Zur Halbzeit lag das Team 7:11 zurück.

 

Nach dem Wechsel traten die Auricher aber wesentlich selbstbewusster im Angriff auf. Die Abwehr arbeitete weiter stark zusammen, gemeinsam mit Torhüter Sebastian Federspiel, der einige Großchancen vereitelte.

 

Mitte der zweiten Hälfte war der OHV auf ein Tor (15:16) herangekommen. In der 56. Minute gelang dann die erste Führung (20:19). Von da an legten die Auricher die Tore vor. Ein sehenswerter Treffer von der Rechtsaußenposition gelang dabei Stig Lübben. Oldenburg glich aber jeweils aus.

 

Der OHV nahm noch eine letzte Auszeit. Lukas Meinke ging im Spiel eins gegen eins auf der linken Rückraumseite durch und traf zum 23:22. Den Sieg hielt Federspiel mit der letzten Parade fest.

 

OHV Aurich: Sebastian Federspiel, Karsten Dallhoff; Felix Wehmeyer, Stig Lübben (5 Tore), Lukas Meinke(1), Lucas Drees (2), Eric Dannehl (4), Stian Dähn, Henning Stoehr (10), Simon Meinke (1).

Zurück
Im Tor des OHV zeigte Sebastian Federspiel starke Paraden.
Zwei zufriedene Trainer: Patrick Tulikowski und Kevin Wendtland
Abwehr mit vollem Körpereinsatz