Zum Hauptinhalt springen

Tim Stapenhorst verletzt sich im Training

|   1. Herren

sm Aurich. Verletztenmisere und kein Ende beim Handball-Drittligisten OHV Aurich. Anfang der Woche traf es den nächsten Spieler. Diesmal im Training. Tim Stapenhorst schied fußverletzt aus.

Es passierte beim Aufwärmtraining und dem von den Spielern geliebten Fußballspiel. Die genaue Diagnose seiner Verletzung steht zwar noch aus. Es besteht aber der Verdacht, dass der Fuß gebrochen ist. 

„Der Fuß ist eingegipst“, sagte OHV-Teammanager Ewald Meyer. In den nächsten Tagen, wenn die Schwellung abgeklungen ist, wird ein MRT nähere Aufschlüsse bringen. Da kommt die Nachricht, dass Jonas Schweigart vermutlich doch am Sonntag gegen den TuS Volmetal spielen kann, schon fast einem Weihnachtsgeschenk gleich. Schweigart war am vergangenen Sonnabend im Spiel bei der HSG Krefeld fußverletzt ausgeschieden. Die Untersuchungen ergaben am Dienstag, dass der Fuß weder gebrochen noch dass Bänder gerissen sind. 

„Es ist im Moment echt der Wahnsinn, wie wir vom Verletzungspech verfolgt sind“, sagte Meyer. Es vergeht derzeit keine Woche ohne neue Hiobsbotschaft. Doch die Auricher lassen deswegen die Köpfe nicht hängen. Drei Spiele sind es noch bis zur Winterpause. Bis dahin wollten sich die Auricher eigentlich rüberretten und schon an langfristigen Lösungen arbeiten. Jetzt aber müssen sie kurzfristig einen Ausweg aus der Personalkrise finden. „Wir arbeiten dran und sind auch in Gesprächen mit ehemaligen Spielern“, so Meyer. Am vergangenen Sonnabend führte die große personelle Not dazu, dass der eigentliche Torwart Frederik Möhlmann gegen die HSG Krefeld als Feldspieler zum Einsatz kam. Mit vereinten Kräften und guter Laune trotz katastrophaler Verletzungsmisere wollen die Auricher versuchen, die noch ausstehenden Aufgaben in diesem Jahr so gut es geht zu lösen. Zumal darunter auch noch zwei gegen Tabellennachbarn sind, gegen die zu punkten so wichtig wäre, um nicht noch weiter abzurutschen. 

Zurück
OHV Spieler Tim Stapenhorst.