Zum Hauptinhalt springen

OHV startet in eine ganz spezielle Saison

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren

Drittliga-Handballer gehen am Sonnabend in Punktspiele unter Corona-Bedingungen – und treten erstmals zum Auftakt auswärts an. Das Spiel ist live im Internet zu verfolgen.

 

Aurich. Normalerweise sind die Drittliga-Handballer des OHV Aurich um diese Zeit längst im Punktspielalltag angekommen. Für diese Saison aber, über der immer auch das Virus kreist und die deshalb erst an diesem Wochenende beginnt, drücken alle erst einmal nur die Daumen, überhaupt in einen Rhythmus zu kommen. Die Auricher starten am Sonnabend um 19 Uhr mit einem Auswärtsspiel bei der Ahlener SG.

 

„Jetzt geht es darum, in den Wettkampfmodus zu schalten“, sagte OHV-Mannschaftsführer Jonas Schweigart nach dem Testspiel am vergangenen Sonnabend gegen den HC Bremen, das erstmals in der Saisonvorbereitung mit Zuschauern stattfand.

 

Vor fast vier Monaten sind die Auricher ins Training eingestiegen. „Ich fand das jetzt nicht so dramatisch“, sagt OHV-Trainer Arek Blacha mit Blick auf diese Zeit, die sich wie eine Ewigkeit liest. Normalerweise plant er mit sechs Wochen Vorbereitung. So war es jedenfalls bisher immer. „In diesen Wochen willst du dann mit Gewalt schnell alles schaffen“, sagt Blacha.

 

Diesmal aber hat er Zeit gehabt. Und die bot ihm auch die Möglichkeit, auf Ermüdungserscheinungen bei seinen Spielern zu reagieren und Trainingspausen einzulegen. „Es war eine entspannte Vorbereitung. Sie war lang, aber nicht langweilig“, so sein Fazit. Schon Freundschaftsspiele reichten, um große Freude auszulösen.

 

Das I-Tüpfelchen darauf war am vergangenen Sonnabend der Test gegen den HC Bremen vor einer Zuschauerkulisse. Schon 160 Fans lösten bei den Spielern ein besonderes Kribbeln aus.

 

Jetzt also am Sonnabend das erste Punktspiel. 300 Fans sind dazu in der Ahlener Halle zugelassen. Was die Auricher sportlich erwartet? Genau weiß Blacha das nicht. Eindrücke aus der Vorbereitung der SG hat er keine. Er orientiert sich am Aufeinandertreffen aus der vergangenen Saison und sagt: „Der Trainer ist geblieben, die Leistungsträger sind auch weiter dabei.“ Alles andere muss sich zeigen.

 

Die Auricher werden mit ihrem kompletten Kader antreten. Zwar musste Blacha in der Woche auch im Training Abstriche machen, nachdem er im Testspiel gegen den HC Bremen verletzungsbedingt schon auf Kevin Wendlandt (Schulter), Maxim Pliuto und Josip Crnic (beide Fuß) verzichtet hatte. Anschließend hatten Wilke de Buhr Schulter- und Jonas Schweigart Wadenprobleme. „Sonnabend werden aber alle dabei sein“, gibt Blacha für ihren Punktspieleinsatz Entwarnung.

 

So außergewöhnlich wie die Saison ist auch der Auftakt für die Auricher. Blacha geht nun schon in seine achte Saison als Trainer des OHV. Aber es ist das erste Mal, dass er mit seiner Mannschaft mit einem Auswärtsspiel beginnt. „Das muss kein Nachteil sein“, sagt er.

 

Wie der OHV-Trainer seine Mannschaft leistungsmäßig in der 3. Liga einordnet? „Auch das muss sich zeigen“, sagt Blacha. Zumal über die Hälfte der Mannschaften neu in der Staffel Nord-West ist. Ausgehend vom bisherigen Niveau in der 3. Liga strebt er mit seinem Team einen einstelligen Tabellenplatz an.

 

Als die Saison 2019/20 im März abgebrochen wurde, waren die Auricher Tabellenfünfter. Der große Kern der Mannschaft ist geblieben. Entsprechend eingespielt geht sie in diese Saison. Blacha schraubt die Erwartungen deswegen nicht höher. „Wir sind darum nicht stärker“, sagt er und verweist vor allem auf die Abgänge von Christoph Groß und Oliver Staszewski. Die Saison ist lang. Länger als sonst. Statt 16 umfasst die Staffel diesmal 18 Mannschaften. Und der Kader des OHV lässt wenig Spielraum.

 

Blacha geht aber mit den Eindrücken, die er in der Vorbereitung gewonnen hat, optimistisch in die neue Spielzeit: „Wir sind gut drauf.“

 

 Spiele der 3. Liga live im Internet

 

Die Spiele der 3. Liga der Männer werden bei sportdeutschland.tv übertragen. Das Angebot ist kostenpflichtig. Ein Spiel kostet 4,50 Euro. Der Nutzer kann entscheiden, welcher der beiden an der Partie beteiligten Vereine die Gebühr erhalten soll. Für die Organisation des Livestreams und die Übertragung ist jeder Verein selbst verantwortlich. Jeder Verein stehe vor einer mehr als herausfordernden Saison, so ein Vereinsvertreter in der Spielkommission der 3. Liga. Das Livestreaming biete die Chance, Einnahmeverluste in einem gewissen Umfang zu kompensieren.

 

Der Link zum Livestream bei Sportdeutschland TV befindet sich auf der Homepage des OHV.

Zurück
Das Testspiel des OHV Aurich gegen den HC Bremen machte Lust auf die Saison. Für Mannschaftsführer Jonas Schweigart und seine Teamkollegen heißt es jetzt am Sonnabend bei der Ahlener SG, in den Wettkampfmodus zu kommen. Foto: Wolfenberg