Zum Hauptinhalt springen

OHV mit Rumpfteam zum Sieg

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren

Nur mit einem Rumpfteam konnten die Drittliga-Handballer des OHV Aurich beim Tabellenletzten TV Bissendorf-Holte antreten. Sie gewannen trotzdem. Extrem spannend waren die letzten Minuten.

Bissendorf - Gewonnen beim Schlusslicht. Als Tabellendritter. Was auf den ersten Blick selbstverständlich scheint, hat für die Drittliga-Handballer des OHV Aurich bei genauerem Betrachten einen ganz anderen, ganz hohen Stellenwert. Angetreten mit einem Rumpfkader und mit nur einem Torwart gewannen sie mit 29:27 Toren beim TV Bissendorf-Holte. Dieser Sieg löste bei Trainer Arek Blacha mehr Freude aus als manch anderer Erfolg in dieser Saison: „Ich bin sehr, sehr zufrieden.“

 

Es war die mannschaftliche Geschlossenheit, die zum Sieg führte. „Wie alle zusammengearbeitet haben, das war schon toll“, sagte Blacha. Lediglich elf Mann zählte das Auricher Team. Nicht dabei: Kevin Wendlandt, der sich am Sonntag im Spiel gegen GWD Minden II am Knie verletzt hatte, am Montag am Meniskus operiert wird und bis Anfang März ausfallen wird. Nicht mit dabei auch Meeno Reshöft und Fynn Menne, die am Sonnabend in der zweiten Mannschaft spielten. Zudem mit Jonas Schweigart (Rücken) sowie Maxim Pliuto (Unterschenkel) zwei Spieler nicht beschwerdefrei. Im Tor allein Frederick Lüpke. Edgars Kuksa war im Einsatz mit der lettischen Nationalmannschaft, Marten Jungvogel ist verletzt.

 

Wieder sind die letzten Minuten entscheidend

 

Deswegen war die Devise der Auricher zu kämpfen. Selbst ein Punkt wäre am Ende für Blacha unter diesen Umständen schon wunderbar gewesen. Es lief besser als der Trainer gedacht hatte. Aber auch anders als vorgestellt. „Umso besser schmeckt jetzt dieser Sieg“, so Blacha. Egal, wie das Spiel auch laufen sollte. Blacha hatte schon im Vorfeld angekündigt, ungeachtet dessen seine Wechselmöglichkeiten nutzen zu wollen: „Mit einer Aufstellung 60 Minuten durchzuspielen, das geht nicht.“ Sein Plan ging auf. „Wir haben in den letzten zehn Minuten die Kraft und Energie gehabt und waren energischer als der Gegner.“

 

Denn die Schlussphase entschied über Sieger und Verlierer. Wieder einmal. Dabei schienen die Auricher den Widerstand der Bissendorfer Anfang der zweiten Halbzeit schon gebrochen zu haben. Sie hatten ihre Zwei-Tore-Pausenführung schnell auf vier Tore ausgebaut (18:14). Die Auricher agierten zu Beginn der zweiten Halbzeit mit neuer Taktik erfolgreich mit zwei Kreisläufern. Genau so schnell war der Vorsprung aber aufgrund von Ballverlusten und nicht genutzten Chancen wieder dahin (18:18).

 

Manndeckung für OHV-Spieler

 

Zunächst legten zwar die Auricher wieder die Tore vor. Nachdem Petar Puljic in der 43. Minute zum 21:19 für den OHV getroffen hatte, verordneten ihm die Bissendorfer aber eine Manndeckung. Und schalteten damit einen Spieler aus, der Akzente gesetzt hatte. „Er hat Verantwortung übernommen und auch mit seinen Anspielen an den Kreis überzeugt“, hob Blacha ihn aus dem Team hervor.

 

Der OHV muss längerfristig auf Kevin Wendlandt verzichten. Er wird am Montag am Knie operiert und war am Sonnabend Zuschauer beim Spiel der zweiten Mannschaft.

 

Die geänderte Abwehrtaktik der Bissendorfer behagte den Aurichern nicht. Mit der Folge, dass die Gastgeber das Spiel drehten, der OHV in der 51. Minute 22:24 zurücklag. Blacha reagierte mit einer Auszeit und einer neuen Variante im Angriff. Für Evgeny Vorontsov spielte jetzt Lukas Günsel auf der rechten Außenseite, Vorontsov stattdessen im rechten sowie Puljic im linken Rückraum.

 

 OHV-Torwart hält kurz vor Schluss Siebenmeter

 

Gleich mit dem folgenden Angriff war die Umstellung von Erfolg gekrönt. Auf Zuspiel von Puljic verkürzte Kreisläufer Nikita Pliuto auf 23:24. Die endgültige Wende war das noch nicht. Aber der OHV blieb dran. Vorontsov verkürzte auf 24:25. Auch er gehörte zu denen, die Blacha besonders lobte: „Er hat seine ganze Erfahrung ausgespielt.“ In der Abwehr verdienten sich Nikita Pliuto und Jannes Hertlein Bestnoten.

 

Als die Schiedsrichter in der 53. Minute bei Schweigart einen regelwidrig vermeintlich doppelt gefangenen Ball ahndeten, eine Fehlentscheidung, eröffnete dies den Bissendorfern die Chance zum Gegenstoß, die sie zum 26:24 nutzten. Etwas mehr als sieben Minuten waren noch zu spielen. In denen trug unter anderem Lüpke, der auch insgesamt überzeugte, mit starken Paraden dazu bei, dass die Auricher das Spiel noch gewannen. Er hielt unter anderem zwei Minuten vor Schluss einen Siebenmeter, mit dem die Bissendorfer zum 27:27 hätten ausgleichen können. Stattdessen traf Schweigart im Gegenzug zum 28:26 für den OHV.

 

26 Sekunden vor Schluss kamen die Bissendorfer, die zur offenen Manndeckung übergegangen waren, zwar per Gegenstoß noch einmal heran (27:28). Puljic setzte sich dann aber acht Sekunden vor dem Ende mit einer starken Einzelleistung durch und machte mit seinem Tor zum 29:27 den Sieg des OHV perfekt.

 

TV Bissendorf-Holte – OHV Aurich 27:29 (12:14)

TV Bissendorf-Holte: Peters, Hemken to Krax; Grass, (1 Tor), S. Brüggemann, Jenner (3), Seger, Brack (1), Kastner, C. Rußwinkel (2), Bormann, F. Rußwinkel (9), Schuering, L. Brüggemann (1), Kluwe (3), Isfahani (7/davon 2 Siebenmeter).

OHV Aurich: Lüpke; de Buhr (4), N. Pliuto (2), Günsel, Fuhrmann (2), Vorontsov (7/1), M. Pliuto, Wark (4), Schweigart (1), Hertlein (2), Puljic (7).

Zeitstrafen: TV 4 Minuten – OHV 4.

Siebenmeter: TV 3/2 verwandelt – OHV 2/1.

Schiedsrichter: Cefdet Kamper / Kenan Kamper (Mönchengladbach).

Zuschauer: 135.

Torfolge: 4:4 (10. Minute), 9:9 (20.), 10:12 (25.), 12:14 (30.); 14:18 (33.), 18:18 (39.), 19:21 (43.), 22:21 (46.), 26:24 (53.), 26:28 (59.), 27:28 (60.), 27:29 (60.).

Zurück
Der OHV muss längerfristig auf Kevin Wendlandt verzichten. Er wird am Montag am Knie operiert und war am Sonnabend Zuschauer beim Spiel der zweiten Mannschaft.
OHV-Spieler Petar Puljic ließ sich, wie im Hinspiel, von der Abwehr des TV Bissendorf-Holte nicht aufhalten und verdiente sich nicht nur als Haupttorschütze Bestnoten. Fotos: Bernd Wolfenberg