Zum Hauptinhalt springen

Über Kästen und Bänke

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital v. 19.07.2017 | |   1. Herren

Schwitzen für die Fitness heißt es in den nächsten Tagen für die Drittliga-Handballer des OHV Aurich. Am Montagabend sind sie wieder ins Training eingestiegen und bereiten sich auf die Saison vor. Alle waren dabei. Die, die vom letztjährigen Team geblieben sind, einschließlich der noch verletzten Spieler, und die

vier Neuzugänge: Jonas Schweigart, Marek Mikeci, Michael Schröder und Youri Denert.

Drittliga-Handballer des OHV sind am Montagabend vollzählig in die Vorbereitung auf die Saison eingestiegen

 

Aurich. Den Schwerpunkt legt Trainer Arek Blacha anfangs zunächst zwar, wie üblich, auf Konditionseinheiten. „Aber in der Kurzversion“, sagt er. Denn die Zeit bis zum Saisonstart ist knapp. Und die muss er nutzen, um eine neu zu formierende Mannschaft klar für die Punktspiele zu machen.

 

Los ging es am Montag mit Fußball. „Alt“ spielte gegen „jung“. Das hat schon Tradition. „Alt“ gewann. Dabei bewies Josip Crnic, dass er den Ball nicht nur gut händeln, sondern damit auch am Fuß gut umgehen kann. Drei Tore gingen auf sein Konto.

 

Nach dem Sport mit Spaß ging es für die Spieler über Kästen, Bänke und mit Tippelschritten durch die Fächer einer Koordinationsleiter.

 

Das waren auch Übungen, die Sven Seidler und Niklas Bachmann mitmachen konnten. Beide waren Ende vergangener Saison in Punktspielen schulterverletzt ausgeschieden. Beide sind erfolgreich operiert worden. Und beide genießen nach einer sechswöchigen Zeit mit einem Arm in der Schlinge jetzt wieder ihre Bewegungsfreiheit. Der eine, Seidler, schon ein bisschen mehr, der andere, Bachmann, noch ganz frisch.

 

Seit einer Woche ist Bachmann davon befreit und von der Pflegestation Elternhaus wieder in die eigene Wohnung nach Oldenburg gezogen. „Ich kann jetzt endlich wieder Auto fahren“, sagt er. Zweimal die Woche geht er zur Physiotherapie, damit die Schulter so stabil wird, dass er wieder Handball spielen kann.

 

Das aber wird, wie bei Seidler auch, noch Monate dauern. Zwölf Wochen liegt die Schulter-OP bei Seidler zurück. Die sei perfekt gelaufen, sagt er. Ab August darf er wieder mit Gewichten arbeiten. „Ich muss jetzt einfach Geduld haben“, sagt Seidler. Auch wenn es noch sehr in den Fingern kribbelt. „Ich versuche, so viel wie möglich mitzumachen“, sagt Bachmann. Gleiches gilt auch für Seidler: „Was ich mitmachen kann, mach ich mit.“ Die Freigabe von den Ärzten haben sie dafür.

 

Grünes Licht, wieder einzusteigen, hat nach seiner Kreuzband-OP im Herbst vergangenen Jahres auch Paul Jordan. In seinem Fall will der OHV-Trainer die nächsten zwei Wochen abwarten, wie das Knie auf die Belastung reagiert. Im Kopf scheint Jordan die Verletzung verarbeitet zu haben. Das ließ jedenfalls sein Engagement beim Fußball vermuten. „Ich werde jetzt alles daransetzen, mich zurückzukämpfen“, sagt Jordan.

 

Blacha richtet seinen Fokus in den kommenden Wochen auf die Abwehrarbeit. „In der Defensive wirken sich die Spielerabgänge besonders aus“, sagt er. Und hier im speziellen auf den Mittelblock. Gilt es dort doch, mit Torben Lemke und Jannes Hertlein zwei Abwehrriesen zu ersetzen.

 

Blacha hat da schon seine Vorstellungen, wie der Abwehrverband künftig aussehen soll. Eine Möglichkeit ist mit Michael Schröder und Kevin Wendlandt in der Deckungsmitte. Bei einer offensiven Abwehrtaktik kann sich Blacha Wilke de Buhr oder auch Jonas Schweigart auf der vorgezogenen Position vorstellen.

 

Gut vier Wochen sind es noch bis zum DHB-Pokalspiel gegen den Wilhelmshavener HV, gut fünf bis zum ersten Punktspiel. Bis dahin gibt es noch viel zu tun. Aber deshalb eher mit der Vorbereitung zu beginnen, hätte, so Blacha, nicht viel gebracht. Die Spieler sollten sich von einer Saison, die an die körperliche Substanz gegangen ist, erholen. Was nicht heißt, dass sie in dieser Zeit sportlich untätig gewesen sind. Blacha jedenfalls ist zufrieden mit den Eindrücken vom ersten Training. Gestern absolvierten sie in Ihlow den Fitnesstest. Am Wochenende geht es in heimischer Umgebung ins Trainingslager.

Zurück
Zum Trainingsauftakt hatten die Auricher Handballer (links Paul Jordan, Tim Stapenhorst) beim Fußball ihren Spaß. Fotos: Wolfenberg
Seine Schulterverletzung hinderte Niklas Bachmann nicht an Sprüngen über die Kästen.
Die vier Neuen im Team des OHV: Jonas Schweigart (von links), Marek Mikeci, Michael Schröder und Youri Denert.
Mit Tippelschritten ging es durch die Koordinationsleiter. Foto: Wolfenberg