Zum Hauptinhalt springen

Endlich ein Linkshänder für OHV

Erstellt von Wolf-Rüdiger Saathoff, ON-Digital vom 05.08.2019 | |   1. Herren

Lücke auf dem rechten Rückraum geschlossen – Kader ist komplett

Lücke auf dem rechten Rückraum 

geschlossen – Kader ist komplett 

Aurich. Der Kader des OHV Aurich ist dicht. Der Aufsteiger in die 3. Liga Nord-West startet mit 16 Spielern in die neue Saison. Nach dem letzten Neuzugang, dem Kroaten Matej Cuk, haben die Verantwortlichen lange gesucht. Jörg Schmeding und Lutz Günsel, Geschäftsführer Ostfriesland-Handball-Sportmarketing (OHS), freuten sich, mit Cuk den ersehnten Linkshänder für den rechten Rückraum auf der Pressekonferenz vor dem Testspiel gegen Mainz präsentieren zu können. 

Der 21-Jährige ist bei einer Größe von 1,95 Metern und einem Gewicht von 105 Kilogramm kaum zu übersehen. Dazu sagte Günsel: „Er hilft der Mannschaft ungemein weiter, kann Tore werfen und ist auch ein guter Abwehrspieler.“ 

Bis Ende Mai war Cuk in Österreich beim HC Bruck an der Muhr unter Vertrag. Schmeding hat ihn entdeckt und nach Aurich geholt. „Endlich haben wir unseren Linkshänder. Darauf habe ich lange hingearbeitet.“ 

Diese Baustelle ist beim 3. Ligisten geschlossen. Eine andere noch nicht. Trainer Arek Blacha wünschte sich für die neue Saison einen Co-Trainer. Der ist noch nicht da. 

„Wir arbeiten dran und haben schon einige Gespräche geführt“, sagt Günsel, der das Problem mit seinen Mitstreitern lösen will. Nach ON-Informationen ist auch eine Rückkehr von Eric Hettmann auf die Trainerbank denkbar, der sich gegenwärtig eine Auszeit vom Handball gönnt. 

Um die Fitness der Spieler kümmert sich Holger Erdelt, der schon seit der letzten Saison dabei ist. Er arbeitet gerne mit den Handballern, weil sie offen seien für seine Anregungen und mitziehen. Erdelt soll dafür sorgen, dass die Spieler über die gesamte Saison hin fit und gesund bleiben. Trainer Blacha nannte das, Fitness-Controlling. 

Blacha geht in seine 7. Saison mit dem OHV. Vereinsmüde? „Kein bisschen“, sagt er im Gespräch mit den Ostfriesischen Nachrichten. Es sei wie am ersten Tag. Seine Motivation sei groß und er fühle sich glücklich beim OHV. Eine kleine Liebeserklärung an den Verein, die Spieler, Fans und die Mitstreiter. 

Und er freut sich auf die neue Saison und auf die Größe seines Kaders. „Da können wir rotieren wie Bayern München“, flachste Blacha. Er dachte ungern an das Abstiegsjahr zurück, als der OHV mit einem dünnen Kader und vielen Verletzten zum Schluss in die Oberliga abstieg. 

Diese Zeiten sollen sich beim OHV nicht wiederholen. Nach Ansicht von Jörg Schmeding ist die Mannschaft „wesentlich ausgeglichener besetzt“. Es fehlen zwar die Stars, aber dafür sei die Mannschaft nicht so anfällig gegenüber Ausfällen. Jeder sei durch einen anderen Spieler ersetzbar, meinte Schmeding. 

Blickt Blacha auf die Gegner in der 3. Liga, dann schwingt Respekt mit. Mit Wilhelmshavener HV und Eintracht Hagen gibt es zwei starke Absteiger aus der 2. Bundesliga. Dazu gesellt sich mit Tribe Germania ebenso ein respektabler Aufsteiger, der Aurich in der Qualifikation geschlagen habe. Unterm Strich eine spielstarke Liga. Das meint auch Teammanager Ewald Meyer: „Schwache Mannschaften gibt es da kaum. Aber, wenn wir vom Verletzungspech verschont bleiben, dann haben wir mit dem Abstieg nichts zu tun.“ 

Vereinschef Ulrich Mittelstädt befand: „Unser Konzept, mit jungen Spielern attraktiven Handball zu zeigen, greift. Arek Blacha ist der richtige Trainer, mit ihm ist nie etwas zur Routine geworden.“ Günsel ergänzt: „Ein Profi eben.“ 

Die Stimmung ist gut beim OHV rund drei Wochen vor Saisonbeginn mit dem Heimspiel am Sonntag, 25. August, gegen Ahlener SG. Die neuen Spieler haben sich schnell eingelebt. Sie fühlen sich wohl. Neben Cuk gehören auch die Zwillinge Nikita und Maxim Pliuto (die ON berichteten) dazu. Sie haben drei Jahre lang für die JSG Melsungen/Körle/Guxhagen gespielt. Als Kinder spielten sie bei TuRa Marienhafe. Für sie ist es eine Rückkehr in ihre Geburtsstadt. 

Bereits Mitte April wurde Torwart Frederick Lüpke als Torwart für die neue Saison vorgestellt. Er kam vom Wilhelmshavener HV und kennt sich in Aurich aus. Von 2015 bis 2017 spielte er bereits für den OHV. Er macht einen „großen Aufschwung“ beim OHV aus. Und jeder reißt sich für den anderen den Allerwertesten auf. 

Zurück
Der Linkshänder Cuk Matej (Nummer 4) ist der letzte Neuzugang für den OHV. Zuvor waren bereits die Zwillinge Nikita (21) und Maxim Pliuto (19) und Torwart Frederick Lüpke (1) verpflichtet worden. Foto: Saathoff