Zum Hauptinhalt springen

Zwei Neuzugänge für den OHV

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren

Mit dem zweitligaerfahrenen Evgeny Vorontsov und Nachwuchsspieler Sören Fuhrmann präsentierte Handball-Drittligist OHV Aurich zwei Neuzugänge. Ein Spieler wird aber auch aus dem Kader ausscheiden.

Aurich. Der Kader des Handball-Drittligisten OHV Aurich für die kommende Saison nimmt weiter Formen an. Mit dem zweitligaerfahrenen Evgeny Vorontsov und dem 18-jährigen Nachwuchsspieler Sören Fuhrmann präsentierten die beiden Geschäftsführer des wirtschaftlichen Trägers des OHV. Lutz Günsel und Jörg Schmeding, zwei Neuzugänge. Darüber hinaus hat Mannschaftsführer Jonas Schweigart seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Bruno Levak wird den OHV hingegen verlassen.

 

Vorontsov hatten die Auricher schon länger auf ihrer Wunschliste. Der 34-jährige Linkshänder wechselt nach zwölf Jahren im Team des Wilhelmshavener HV zum Auricher Drittligisten: „Ich habe mich entschieden, noch einmal in einem anderen Verein Fuß zu fassen.“ So ganz neu ist ihm der OHV nicht. Er hat die Atmosphäre in der Sparkassen-Arena bereits kennengelernt, wenn er mit dem WHV dort antrat. Und mit Jonas Schweigart und Frederick Lüpke gehören zwei zum Auricher Team, mit denen er bereits in Wilhelmshaven zusammengespielt hat.

 

Routinier große Unterstützung für das junge Team

 

OHV-Trainer Arek Blacha sieht in Vorontsov eine große Unterstützung für sein insgesamt junges Team. „Ich hätte nie geglaubt, dass ich noch einmal mit Evgeny zusammenarbeiten würde“, so Blacha. Beide kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei der SG VTB Altjührden. Blacha war dort damals Spielertrainer, Vorontsov Nachwuchsspieler. Geboren in der Sowjetunion zog die Familie, als Evgeny sechs Jahre war, in die Slowakei. Der Handball bestimmte seinen weiteren Lebensweg. Sein Vater ist Alexander Vorontsov, der 1998 für den damaligen Zweitligisten SG VTB Altjührden im Tor stand. Zu den sportlichen Stationen von Evgeny gehören der VfL Edewecht (2007/08), Erstligist TuSEM Essen (2008/09), bis er sich dem WHV anschloss. In Wilhelmshaven hat Vorontsov auch beruflich Fuß gefasst. Er arbeitet als Elektriker beim Marine-Arsenal.

 

Der 1,89 Meter große Vorontsov ist ein Spieler für die rechte Außenseite und kompensiert beim OHV damit den Weggang von Josip Crnic. Er kann aber auch im rechten Rückraum eingesetzt werden. Aktuell muss Vorontsov allerdings mit einem Wadenbeinbruch pausieren, den er sich Anfang Februar zuzog. Er unterschrieb beim OHV einen Zwei-Jahres-Vertrag.

 

Nachwuchsspieler kam bereits zum ersten Einsatz

 

Der zweite Neue im OHV-Team, Sören Fuhrmann, spielte in der vergangenen Saison für den HC Bremen in der A-Jugend-Bundesliga. 1,99 Meter groß, Linkshänder ist er einer für den rechten Rückraum. Mit ihm hat der OHV nächste Saison vier Linkshänder im Team. „Das hat es beim uns noch nie gegeben“, sagte Günsel.

 

Trainer Blacha ist glücklich, dass sich „solch ein talentierter Mann“ für den OHV entschieden hat: „Ich weiß, wie ehrgeizig er ist. Er ist ein Spieler mit viel Engagement und hat keine Probleme, sich zu integrieren.“ Deshalb reifte die Idee, ihn sofort einzusetzen. Das wurde möglich über ein Doppelspielrecht. Seit einer Woche trainiert Fuhrmann jetzt mit der Mannschaft und kam bereits gegen den SC Magdeburg II zum Einsatz. „Ich freu mich, dass ich endlich wieder Handball spielen kann“, sagte Fuhrmann, der in Schwanewede wohnt und im nächsten Jahr sein Abitur macht.

 

Bruno Levak und der OHV gehen ab der kommenden Saison getrennte Wege. „Sein Ziel ist die 2. Liga. Deshalb möchte er mehr trainieren. Das können wir nicht leisten“, sagte Schmeding. Damit sind die Kaderplanungen beim OHV weitgehend abgeschlossen. Der Trainer selbst hat zwar noch keinen neuen Vertrag unterschrieben. Das sei aber nur noch Formsache, so Schmeding.

Zurück
OHV-Neuzugang Sören Fuhrmann kam bereits gegen den SC Magdeburg II zu seinem ersten Einsatz.