Zum Hauptinhalt springen

OHV Aurich mit Top-Spiel zum Saisonauftakt

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren

Die Drittliga-Handballer des OHV Aurich empfangen am Sonnabend in der ersten DHB-Pokalrunde Zweitligist TV Großwallstadt. Für Trainer Arek Blacha ist das Spiel ein großes Ereignis.

 

Aurich - Ein Knüller zum Auftakt: Die Drittliga-Handballer des OHV Aurich hätten die Saison kaum attraktiver eröffnen können. Sie empfangen am Sonnabend in der Sparkassen-Arena im DHB-Pokalspiel der ersten Runde den Zweitligisten TV Großwallstadt. Mehr noch. 1000 Zuschauer sind nach den Vorgaben der 3G-Regel zugelassen. So viele, wie seit fast eineinhalb Jahren nicht mehr in der Halle waren. Spielbeginn ist um 18 Uhr.

 

Für OHV-Trainer Arek Blacha ist das Spiel ein großes Ereignis. Mit Blick auf den attraktiven Gegner, aber auch vor dem Hintergrund der zu erwartenden Zuschauerkulisse. Nach so langer Abstinenz mal wieder lautes Klatschen von der Tribüne zu hören. „Es ist ja im Moment schon ein komisches Gefühl, wenn nur ein kleiner Zuschauerkreis in der Halle ist“, sagt Blacha.

 

Der TV Großwallstadt kommt ihm da zum Einstieg in die Saison gerade recht. Sich schon mal wieder an die Atmosphäre gewöhnen und sich zudem mit einem höherklassigen Gegner vergleichen zu können, das ist eine Kombination, die Blacha eine Woche vor dem ersten Punktspiel gut in den Plan passt. „Aufgrund der vergleichsweise wenigen Spielmöglichkeiten in der Vorbereitung können wir gucken, wo es hakt und was klappt.“

 

Ein Spiel zum Genießen

 

Im Testspiel am Dienstag beim TV Emsdetten bekamen die Auricher zu spüren, wie es ist, es mit einem Zweitligisten zu tun zu haben. Das fing bereits bei der körperlichen Überlegenheit des Gegners an. Der OHV verlor 24:30. „Die Niederlage ist am Ende aber zu hoch ausgefallen“, sagt Blacha. Durch eigene Fehler habe seine Mannschaft ein sehr gutes, knappes Ergebnis verpasst: „Es fehlte die Feinabstimmung.“ Aber schon so zeigt sich, dass Neuzugang Petar Puljic eine Verstärkung für das Team ist. Obwohl er es als Rechtshänder im rechten Rückraum nicht einfach hat. „Er gibt zum einen der Abwehr mehr Stabilität. Zum anderen hilft er im Angriff auch mit seinen Anspielen“, sagt Blacha.

 

Für den OHV-Trainer ist das Aufeinandertreffen mit dem TV Großwallstadt ein Spiel zum Genießen: „Wir wollen uns gut präsentieren und uns bestmöglich verkaufen.“ Mehr fokussiert ist er aber bereits auf das erste Punktspiel, wenn LiT 1912 II am 5. September in der Sparkassen-Arena antritt. Was aber nicht heißt, dass er sich nicht intensiv auf die Pokalpartie vorbereitet hätte. „Der TV Großwallstadt ist eine richtig mächtige Mannschaft“, so sein Eindruck nach mehreren Analysen. Die Großwallstädter spielen seit Jahren in der 2. Bundesliga oben mit. Die Saison 2020/21 beendeten sie auf Platz sechs. Sechs Spieler sind aus diesem Team ausgeschieden, sechs neu hinzukommen. Unter ihnen Kuno Schauer vom Wilhelmshavener HV.

 

Bei Großwallstadt sind alle Spieler fit

 

„Wir freuen uns auf das Spiel beim OHV“, sagt TV-Mannschaftsbetreuer Wolfgang Schüßler. Etwas mehr als 500 Kilometer sind es aus dem südöstlich von Frankfurt gelegenen Großwallstadt bis nach Aurich. „Da müssen wir uns sowieso wieder dran gewöhnen“, sagt Schüßler. Denn auch in der 2. Bundesliga stehen den Großwallstädtern solche Strecken bevor.

 

Zum Pokalspiel reisen sie am Spieltag an. Um 7.30 Uhr trifft sich die Mannschaft zum Frühstück im Hotel. Um acht Uhr ist Abfahrt. „Alle Spieler, abgesehen von den Langzeitverletzten, sind topfit“, sagt Schüßler. Auch die Großwallstädter sind gespannt auf das erste Pflichtspiel der Saison. Zumal auch sie lange nicht mehr vor der zu erwartenden Kulisse von 1000 Fans gespielt haben.

Zurück
Die Mannschaft des OHV Aurich ist gespannt auf das Pokalspiel gegen den Zweitligisten TV Großwallstadt: Petar Puljic (obere Reihe von links) Nikita Pliuto, Jannes Hertlein, Sören Fuhrmann, Kevin Wendlandt, Evgeny Vorontsov; Co-Trainer Eric Hettmann (Mitte von links) Teammanager Ewald Meyer, Trainer Arek Blacha, Maxim Pliuto, Jonas Wark, Jonas Schweigart, Wilke de Buhr, Lukas Günsel, Mannschaftsärztin Renate Kleeblatt, Physiotherapeut Nikolai Aerts, Fitnesstrainer Holger Erdelt; Fynn Menne (sitzend von links), Marten Jungvogel, Frederick Lüpke, Edgars Kuksa und Meeno Reshöft. Foto: Bernd Wolfenberg