Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Das nächste Spitzenspiel

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 02.11.2018 | |   1. Herren Vorbericht

Nach dem Sieg gegen Mitaufstiegskonkurrent VfL Fredenbeck tritt Oberliga-Tabellenführer OHV Aurich Sonntag beim Zweiten an

Aurich. Nach dem Top-Spiel ist vor dem nächsten Spitzenspiel. Für die Oberliga-Handballer des OHV Aurich heißt es deshalb, nach dem genialen Auftritt vom Mittwoch gegen den VfL Fredenbeck schnell wieder runterzufahren und alle Konzentration auf die nächste Aufgabe zu lenken. Sonntag um 17 Uhr müssen sie beim TV Bissendorf-Holte antreten, beim Tabellenzweiten. 

Für OHV-Trainer Arek Blacha sind die Bissendorfer die Überraschung der Saison. Aber nicht nur für ihn. Denn so weit oben hatten sich die Bissendorfer in der Tabelle selbst nicht erwartet. Zwischen Platz fünf und acht hatten sie sich eingestuft. „Das glaubt uns doch heute keiner mehr“, sagt Trainer Henning Sohl mit Blick auf die bisherigen Ergebnisse. Der 46-jährige A-Lizenz-Inhaber, der sich noch gerne an gemeinsame Zeiten als Spieler mit Blacha bei der SG VTB Altjührden erinnert, hat die Mannschaft erst mit Beginn dieser Saison übernommen und bisher nur das Heimspiel zum Saisonauftakt verloren. Und das auch lediglich mit zwei Toren gegen keinen geringeren als den VfL Fredenbeck. Es folgten sechs Siege. „Bissendorf rockt die Liga“ titelte die Neue Osnabrücker Zeitung nach dem jüngsten Erfolg bei der HSG Delmenhorst. „Für uns ist das Spiel gegen den OHV relativ einfach“, sagt der Bissendorfer Trainer deshalb auch. 12:2 Punkte sind schließlich ein Pfund, was der TV in der Hand hat. 

Das Spitzenspiel hätten sich seine Jungs mehr als verdient, so Sohl: „Sie freuen sich drauf.“ Ihre Fans ebenso. Sind es meist um die 300, die die Mannschaft unterstützen, geht Sohl davon aus, dass zum Spiel gegen den OHV deutlich mehr kommen werden. Die Halle fasst maximal 700. 

„Die Bissendorfer sind euphorisch. Sie sind heiß“, weiß Blacha, auf was sich seine Mannschaft am Sonntag einstellen muss. Denn der Sieg gegen den VfL Fredenbeck ist für ihn nur dann richtig viel wert, wenn die am Sonntag nachlegt. 

Am Mittwoch jedenfalls war kein Superlativ zu hoch gegriffen, was das Spiel betraf. Komplimente gab es anschließend auch vom Gegner. Der Sportliche Leiter des VfL, David Oppong, erinnerte an die selbst miterlebte legendäre Pressekonferenz zu gemeinsamen Drittligazeiten Anfang Oktober 2014, als Blacha nach der Heimniederlage gegen den VfL Fredenbeck seinen Rücktritt als Trainer erklärte. Damals spielte Oppong noch für den VfL. „Ich habe die Entwicklung in Aurich beobachtet. Davor ziehe ich den Hut“, sagte er nach dem Spiel am Mittwoch. 

Während der OHV mit dem Sieg seine Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unterstrich, dämpfte er damit zugleich die Hoffnungen der Fredenbecker auf eine sofortige Rückkehr in die 3. Liga. „Heute hat man gesehen, ob eine Mannschaft eingespielt ist oder nicht“, sagte Oppong. Acht Spieler sind neu im Kader des VfL. 

„Wir sind homogener als noch in den Jahren zuvor“, sieht auch Blacha in der mannschaftlichen Geschlossenheit und dem eingespielten Miteinander in dieser Saison ein großes Plus. 

„Wir sind abgezockter geworden“, sagte OHV-Spieler Sven Seidler nach dem Sieg gegen den VfL. „Der Mannschaft tut der Erfolg gut.“ 

Von der Favoritenrolle können sich die Auricher im Spiel am Sonntag zwar nicht freisprechen. Einen Nachteil sieht Blacha aber dann doch: „Das Publikum reist nicht in dem Maße mit, wie es gegen Fredenbeck hinter uns gestanden hat.“ In der Tat hatten knapp 2000 Fans für eine Stimmung gesorgt, die ihresgleichen sucht. Daran hatten auch die mitgereisten Fredenbecker Anhänger ihren Anteil. „Es macht einfach Spaß, in dieser Atmosphäre Handball zu spielen“, sagte Oppong. 

Da konnten sich die Fredenbecker in der Abwehr noch so lang machen. Die Spieler des OHV Aurich (mit Ball Oliver Staszewski) fanden häufig Wege, um sich durchzusetzen. Am Sonntag sind sie jetzt beim Tabellenzweiten TV Bissendorf-Holte gefordert. Foto: Wolfenberg

Mit FAN BUS zum Auswärtsspiel

Am 26.01.19 zum Auswärtsspiel gegen TV Cloppenburg setzen wir einen Bus ein. Der Kostenbeitrag beträgt 15 Euro (ohne Eintrittsgeld). Abfahrt ist Samstag um 17:30 Uhr an der Sparkassen-Arena. Anmeldungen per Mail an mittelstaedt@ohv-aurich.de zu richten. 

 

Einlauf-Kids beim OHV

Hier geht´s zur Anmeldung