Aktuelles

Auricher bleiben deutlich unter ihren Möglichkeiten

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   2. Herren

Verbandsligist OHV II verliert beim VfL Fredenbeck II knapp

 

sm Fredenbeck. Es war ein Spiel zum schnell vergessen. Mit 29:30 Toren haben die Verbandsliga-Handballer des OHV Aurich II beim VfL Fredenbeck II verloren. Das Ergebnis fiel am Ende knapper aus, als der Spielverlauf gewesen war.

Die Auricher knüpften nicht an die klasse Leistung an, die sie eine Woche zuvor im Spiel gegen den Wilhelmshavener II gezeigt hatten. „Bei Weitem nicht“, machte Trainer Patrick Tulikowski den Unterschied deutlich. Für ihn war es ein Spiel zum Haare raufen.

Gut, die Auricher waren nur mit acht Feldspielern angetreten. Hauke Dannholz fehlte aus schulischen Gründen, Jonas Speckmann laboriert noch an einer Knieverletzung, die er sich im Spiel der Vorwoche zugezogen hatte. Dann musste Tulikowski bereits nach einer Viertelstunde such noch auf Arne Tuinmann verzichten, der mit dem Fuß umgeknickt war. Und trotzdem wäre gegen diese Fredenbecker Mannschaft mehr möglich gewesen.

Ihr Kader war nicht vergleichbar mit dem aus dem Hinspiel. Einige Spieler sind ins Oberligateam des VfL gerückt, das seit kurzem interimsmäßig von Andreas Ott trainiert wird, dem eigentlichen Coach der zweiten Mannschaft, der gegen den OHV II letztmals für die Reserve verantwortlich war.

Die Auricher waren mit einer Drei-Tore-Führung in die Halbzeitpause gegangen (16:13), die sie selbst nicht so richtig nachvollziehen konnten. „Schon die ersten 30 Minuten waren ziemlich anstrengend“, sagte Tulikowski. Nicht, weil sie so kräfteverschleißend waren, sondern weil einfach so wenig zusammengepasst hatte. Darüber konnte auch die Leistung von Frederik Möhlmann im Tor nicht hinwegtäuschen.

In der 37. Minute hatten die Fredenbecker das Spiel gedreht, als sie zum 18:17 trafen. Sie gaben die Führung, die zwischenzeitlich auf fünf Tore gewachsen war, nicht mehr ab, auch wenn es die Auricher in der Schlussphase noch spannend machten. Nico Gronau verkürzte zweieinhalb Minuten vor Schluss auf 28:30, Jannik Neumann nach einer Auszeit, die Tulikowski genommen hatte, 18 Sekunden vor dem Ende auf 29:30. Die Auricher kamen sogar noch einmal in Ballbesitz, ohne ihn zu nutzen. Es lief einfach nicht.

OHV Aurich II: Möhlmann, Sineux; N. Gronau (4 Tore), Höppner (1), R. Gronau (6), A. Tuinmann (1), Neumann (7/davon 1 Siebenmeter), Stoehr (1), Eilers (4), J. Tuinmann (5).