Aktuelles

OHV Aurich II verliert in Schlusssekunde

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   2. Herren

Die Niederlage schmerzt. Die Verbandsliga-Handballer des OHV Aurich II haben beim MTV Eyendorf mit 21:22 Toren verloren. Dabei hatten sie fast immer geführt. Bei der letzten Aktion lief alles schief.

 

Eyendorf. Eine verdammt ärgerliche Niederlage haben die Verbandsliga-Handballer des OHV Aurich II beim MTV Eyendorf kassiert. Sie verloren durch einen Freiwurf, den Raphael Künstler mit der Schlusssekunde verwandelte, mit 21:22 Toren. Es war die letzte Aktion in einem Spiel gewesen, in dem die Auricher fast immer geführt hatten. „Wir machen ziemlich viel richtig. Und dann das“, sagte OHV-Trainer Patrick Tulikowski.

 

In der letzten Minute lief aber wirklich alles schief. Torwart Christoph Sineux handelte sich auf der Bank zwei Sekunden vor Schluss für eine unschöne Geste in Richtung der Zuschauer die Rote Karte ein. Das passierte im Rücken von Tulikowski, der schon genug damit zu tun hatte, seine Mannschaft auf die letzte Aktion vorzubereiten. In der Hektik verlief die dann anders als geplant. „Zum Wechseln war es zu spät“, sagte Tulikowski. Er hatte für die Mauer, die die Auricher dem Freiwurf der Eyendorfer entgegenstellen wollten, andere personelle Pläne gehabt.

 

Auricher waren geknickt

 

So viel, wie bis dahin geklappt hatte, passte dann nicht zusammen. Entsprechend geknickt waren die Auricher beim Abpfiff.

 Im Tor der Auricher bot Frederik Möhlmann eine starke Leistung. Überhaupt stellte Tulikowski der Abwehr ein gutes Zeugnis aus: „Wir haben super verteidigt.“ Nur 22 Tore zu kassieren, sei richtig gut.

 

Lediglich 21 geworfene Tore boten allerdings auch Anlass zu Kritik. „Im Spiel nach vorne haben wir zu viele Fehler gemacht“, so der OHV-Trainer. Die Auricher trafen aber auch auf Torhüter im Team der Eyendorfer, die der Leistung von Möhlmann in nichts nachstanden. Vor allem rund um die 50. Minute. Da führten die Auricher mit drei Toren (19:16) und hatten die Chance, den Vorsprung weiter auszubauen. Sie scheiterten in dieser Phase jedoch mit drei hundertprozentigen Möglichkeiten, die aus Gegenstößen resultierten, am MTV-Torhüter.

 

MTV Eyendorf – OHV Aurich II 22:21 (10:12)

OHV Aurich II: Möhlmann, Sineux; N. Gronau (2 Tore), Höppner, R. Gronau (5), A. Tuinmann (1), Speckmann (2), Neumann (3), Stoehr, Dannholz, Eilers (8/davon 5 Siebenmeter).

Torfolge: 3:3 (7. Minute), 3:6 (10.), 3:8 (15.), 8:11 (26.), 10:12 (30.), 13:15 (42.), 16:19 (53.), 20:19 (57.), 21:21 (60.), 22:21 (60.).

OHV-Trainer Patrick Tulikowski stellte der Abwehr ein gutes Zeugnis aus. Archivfoto: Wolfenberg