Zum Hauptinhalt springen

Kein Spiel wie jedes andere

Erstellt von Silke Meyer, ON-Digital vom 14.12.2018 | |   1. Herren Vorbericht

OHV-Trainer Arek Blacha trifft am Sonntag mit dem VfL Edewecht auf seinen ehemaligen Verein

Aurich. Die Null soll stehen. Die Oberliga-Handballer des OHV Aurich haben bis jetzt in dieser Saison noch keinen Punkt abgegeben. Das soll auch nach dem letzten Spiel der Hinrunde so bleiben. Am Sonntag treten sie um 17 Uhr in der Sparkassen-Arena gegen den VfL Edewecht an. Es ist kein Spiel wie jedes andere. Vor allem für OHV-Trainer Arek Blacha nicht. 

 

Warum sorgt das Spiel für ein besonderes Kribbeln? Es ist ein Spiel, das vor allem bei Arek Blacha Erinnerungen weckt. Bevor er 2013 das Traineramt beim OHV übernahm, stand er fünf Jahre in Diensten des VfL Edewecht. 2008 war er als Spieler von der SG VTB Altjührden zum VfL gewechselt, wurde mit der Mannschaft Meister in der Regionalliga und stieg in die 2. Bundesliga auf. Zur Rückrunde der Saison 2009/10 übernahm Blacha die Aufgabe des Spielertrainers, beendete 2011 seine aktive Laufbahn und machte als Trainer der Mannschaft weiter. Bis zum Ende der Saison 2012/13, nachdem der VfL im April 2013 Insolvenz angemeldet hatte, im Mai dann seine Mannschaft aus der 3. Liga zurückzog und schließlich auch aus dem geplanten Neuanfang in der Oberliga nichts wurde. Es 

ist das erste Mal, das Blacha in einem Punktspiel jetzt gegen seinen ehemaligen Verein antritt. „Es ist etwas besonderes“, sagt Blacha. Es seien schöne Jahre beim VfL gewesen. Dort sei in der Zeit etwas aufgebaut worden: „Und die Spielkultur ist geblieben.“ 

Trainer des VfL ist mit Tobias Weihrauch einer, mit dem Blacha noch zusammen in der ersten Mannschaft beim VfL gespielt hat. Und Betreuer Enno Frerichs 

war schon zu Zeiten Blacha beim VfL in dieser Funktion aktiv. „Am Sonntag müssen die guten Kontakte aber für eine Stunde ruhen“, sagt Blacha. 

 

Mit welchen Erwartungen geht der OHV-Trainer in das Spiel? Alles andere als ein Sieg seiner Mannschaft wäre für ihn enttäuschend: „Wir möchten uns damit selbst das schönste Weihnachtsgeschenk machen.“ Mit Blick auf die Tabelle wäre alles andere als ein Sieg der Auricher auch eine Überraschung. Die Edewechter sind mit 8:16 Punkten Tabellenelfter, haben auswärts in dieser Saison noch nicht gewonnen. Aber Blacha weiß auch: „Dieses Spiel ist für die Edewechter die totale Motivation. Das elektrisiert.“ 

 

Warum läuft die Saison für die Edewechter anders als vorgestellt? Eigentlich hatten die Edewechter das Ziel, oben mitzuspielen. Am vorletzten Spieltag der Hinrunde gelang aber erst der dritte Sieg. Dabei ist die Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison, die sie als Vizemeister beendete, nicht nur größtenteils zusammengeblieben, sondern hat sich noch verstärkt. Unter anderen mit den beiden OHV-Spielern Torben Lemke und Niels Goepel. „Die Edewechter haben ein bisschen Pech gehabt“, sagt Blacha. Von den bisher zwölf Spielen haben sie fünf mit einem Tor verloren, eins mit zwei Treffern. Dazu kommt ein unglückliches Unentschieden, als der VfL beim TV Cloppenburg mit der Schlussminute den Ausgleich kassierte. Am vergangenen Sonnabend aber hatten die Edewechter das Glück des Tüchtigen, als sie mit 27:26 gegen den VfL Fredenbeck gewannen. Es war ihre einzige Führung in dem Spiel. Anfang der zweiten Halbzeit hatten sie noch mit sieben Toren zurückgelegen. 

Wie ist die personelle Ausgangslage beim OHV? Sie ist ähnlich wie zuletzt im Spiel bei der HSG Delmenhorst. Dort fehlte Jannes Hertlein nach seiner Operation am Fuß. Er wird auch gegen den VfL noch nicht wieder zum Einsatz kommen können. Und wie in Delmenhorst gehen drei Rückraumspieler angeschlagen ins Spiel. Oliver Staszewski war schon geschwächt durch eine Magen-Darm-Grippe bei der HSG angetreten und diese Woche krankgeschrieben. Wilke de Buhr hat nach wie vor Probleme mit dem Wurfarm und Paul Jordan mit dem Knie. 

Bislang haben sich die Spieler des OHV Aurich (mit Ball Paul Jordan im Spiel gegen den TSV Bremervörde) in dieser Saison noch von keiner Abwehr aufhalten lassen. Entsprechend werden sie sich auch im besonderen letzten Spiel der Hinrunde einsetzen, wenn es gegen den VfL Edewecht geht. Foto: Wolfenberg
 

OHV Heimspiele

So. 20.01.19 Ellernfeld

11:00Uhr E2-Jugend
gegen JSG WHV

12:00Uhr E!-Jugend
gegen JHSG Varel

Gynasiumhalle
12:00Uhr D2-Jugend

gegen TuRa Marienhafe

 

 

Herzlich Willkommen beim Ostfriesischen Handball-Verein Aurich.
Unser Internetauftritt präsentiert sich im neuen Design. Die Homepage ist jetzt auf allen mobilen Endgeräten darstellbar. Ausgestattet mit vielen neuen Funktionen, sind wir künftig in der Lage Ihnen noch mehr Inhalte über den OHV anbieten zu können. 

Unter "RUND UM DEN OHV" finden Sie alle Informationen rund um unseren Verein.

Bilder, aktuelle Berichte, Ergebnisse und Tabellen finden Sie unter "TEAMS".

Dabei gibt es einen News-Überblick auf der Startseite, der stets die aktuellsten Nachrichten aus dem gesamten Vereinsbereich auflistet. Zusätzlich gibt es einen gesonderten News-Überblick für die Bereiche Herren und Jugend, der jeweils die aktuellsten Meldungen aus den jeweiligen Abteilungen anzeigt. Jede Mannschaft besitzt darüberhinaus eine eigene Seite mit allgemeinen Informationen Bildern und eine eigene Nachrichtenseite. Neben den Trainingszeiten und Hallenadressen finden Sie auch den Auricher Jugendhandballförderverein

Im Untermenü der 1.Herren finden sie aktuelle Informationen rund um die Mannschaft. Neben den News jeweils den Vorbericht zum nächsten Spiel sowie den Kader mit ausführlichen Spielerportraits. Alles zur Halle, den Tickets, den Social-Media-Kanälen des OHV sowie der Vereins-App und den Fanartikeln gibt es unter dem Punkt "FANS". 

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen auf der offiziellen Homepage des OHV Aurich und hoffen, sie gefällt Ihnen. Viel Spaß...schauen Sie sich um!