Zum Hauptinhalt springen

OHV Aurich voller Vorfreude auf Auswärtsspiel

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren Vorbericht

Handball-Drittligist OHV Aurich muss im Ligapokal am Sonnabend beim TSV Altenholz antreten. Ein Auswärtsspiel. Aber die Vorfreude auf die Partie könnte größer nicht sein.

 

Aurich. Wohl selten haben sich die Drittliga-Handballer des OHV Aurich so auf ein Auswärtsspiel gefreut wie auf das am kommenden Sonnabend. Dann reisen sie in die Nähe von Kiel und treten um 18 Uhr beim TSV Altenholz an. Das Spiel ist das I-Tüpfelchen auf ihr Programm im Ligapokal. Endlich wieder in den Bus steigen zu dürfen. Wie haben sie das Erlebnis Auswärtsspiel vermisst.

 

Es ist als einziges von eigentlich drei angesetzten Auswärtsspielen für die Auricher in der Ligapokalrunde übrig geblieben. Zum Auftakt hatte der ATSV Habenhausen keine Genehmigung seitens der Behörde bekommen, sein Spiel in eigener Halle gegen den OHV auszutragen. Es fand in Aurich statt. Und auch die Fahrt nach Berlin entfällt für den OHV. Dort hätten die Auricher eigentlich am zweiten Maiwochenende bei den „Füchsen“ II antreten sollen. Auch das Spiel ist nun in Aurich (Sonntag, 9. Mai, 16 Uhr). Weil auch die Berliner keine Halle haben, in der sie spielen können.

 

OHV sehnt sich nach Erlebnis Auswärtsspiel

 

Warum sich die Auricher so auf das Auswärtsspiel beim TSV Altenholz freuen? Es ist dieses Gemeinschaftsgefühl, das sie in Pandemiezeiten vermissen. Das Erlebnis, sich zusammen aufzumachen, ein paar Stunden schon vor Spielbeginn gemeinsam unterwegs zu sein und sich auf die Aufgabe vorzubereiten. Und auch gemeinsam wieder die Rückfahrt anzutreten. Die Stimmung hängt dann vom Ergebnis ab. Das alles ist vor und nach einem Heimspiel anders.

 

Um die Auswärtsspiele zu zählen, die die Auricher in den vergangenen 14 Monaten gemacht haben, dafür brauchen sie nicht einmal alle Finger einer Hand. Es waren insgesamt ganze drei. War es Zufall oder Schicksal? Denn es waren jeweils die Fahrten zum TuS Spenge, die ihr geplantes Programm stoppten. Das war am 15. Februar 2020 so, als der OHV in der Punktspielsaison 2019/20 beim TuS antrat. Es sollte ihre letzte Auswärtsfahrt gewesen sein, bevor die Saison abgebrochen wurde. Und am 17. Oktober 2020 nicht anders, als der OHV nach Spenge reiste. Es war für den OHV das letzte Auswärtsspiel der Saison 2020/21, die inzwischen ebenfalls abgebrochen worden ist.

 

Vor der Fahrt erst der Corona-Test

 

Jetzt also geht es für die Auricher am Sonnabend nach Schleswig-Holstein in den Kreis Rendsburg-Eckernförde ins rund 330 Kilometer entfernte Altenholz. Abfahrt ist um 11.30 Uhr in Aurich. Nicht, ohne dass die Spieler vorher einen Corona-Schnelltest gemacht haben. In Oldenburg steigen die OHV-Spieler, die in Wilhelmshaven wohnen, und auch Trainer Arek Blacha zu.

 

Ihn erinnert die Fahrt nach Altenholz auch so ein bisschen an alte Zeiten. In der Saison 2016/17 hatten es beide Mannschaften in der 3. Liga miteinander zu tun. Da war der OHV für eine Saison in der Staffel Nord-Ost eingegliedert. „Ich kenne aus der aktuellen Mannschaft aber keinen mehr“, sagt Blacha. Alte gemeinsame Zeiten liegen aber noch länger zurück. Als der OHV in der 2. Bundesliga Nord spielte. Das war Anfang der 2000er Jahre. Als Alexander Bommes, inzwischen Sportschau-Moderator, noch zur Mannschaft des TSV Altenholz gehörte.

 

Altenholz verlor in der Saison gegen drei Aufstiegskandidaten

 

Aber von der Vergangenheit zurück in die Gegenwart. Weil Blacha am Mittwoch noch kein Bildmaterial vom Spiel des TSV Altenholz am vergangenen Wochenende gegen die Füchse Berlin Reinickendorf II vorlag, das er für eine Vorbereitung seiner Mannschaft auf die kommende Aufgabe hätte zusammenschneiden können, behalf er sich mit Ausschnitten vom Spiel des TSV gegen den TV Cloppenburg. „Das Spiel ist allerdings schwer zu bewerten“, sagte Blacha. Denn schnell war klar, dass die Partie eine eindeutige Sache für den TSV werden würde. Der verlor eine Woche später dann aber deutlich gegen die Füchse. Die Altenholzer selbst sprachen anschließend von einem Spiel, in dem bei ihnen nichts funktioniert habe.

 

Bis zum Abbruch der Saison 2020/21 hatten die Altenholzer, die in der Nachwuchsarbeit seit einigen Jahren mit dem THW Kiel kooperieren, in der Staffel Nord-Ost vier Spiele bestritten. Zum Auftakt gegen den SC Magdeburg II gewonnen. Gegen jene Mannschaft, gegen die sich der OHV am vergangenen Sonnabend auch erfolgreich durchgesetzt hatte. Blacha war da positiv überrascht von der Leistung seiner Mannschaft: „Ich hab gesehen, wir können doch schon gut spielen.“

 

Auricher Torhüter fallen weiter verletzt aus

 

Für die Altenholzer folgten auf den Auftaktsieg in der Punktspielsaison drei Niederlagen. Sie trafen in allen drei Spielen allerdings auf Gegner, die aktuell in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga antreten: auf den 1. VfL Potsdam, den HC Empor Rostock und Eintracht Hildesheim.

 

Der OHV reist ohne seine Torhüter Edgars Kuksa und Marten Jungvogel zum TSV. Beide mussten verletzungsbedingt bereits gegen den SC Magdeburg II zuschauen. Schulterprobleme bei Kuksa und der umgeknickte Fuß von Jungvogel lassen einen Einsatz nach wie vor nicht zu. Als zweiter Torwart gehört deshalb Austen Müller aus dem Verbandsligateam des OHV II zum Kader. Neben den etatmäßigen Torhütern wird auch Josip Crnic nicht mitfahren. Er war im Spiel gegen den SC Magdeburg II schulterverletzt ausgeschieden. Eine MRT-Untersuchung für die genaue Diagnose steht noch aus.

Der OHV (mit Ball Jonas Wark) ließ sich vom SC Magdeburg II nicht ausbremsen . Am Sonnabend treten die Auricher beim TSV Altenholz an. Foto: Wolfenberg
 

Die OHV-Geschäftsstelle bleibt coronabedingt bis auf Weiteres geschlossen!