Zum Hauptinhalt springen

Jetzt soll es auch der krönende Abschluss sein

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren Vorbericht

Der bereits für den DHB-Pokal qualifizierte OHV Aurich trifft im letzten Ligapokalspiel auf den Oranienburger HC – aber ein Ziel ist noch nicht erreicht

 

Aurich. Zum Abschluss die Kür: Die Drittliga-Handballer des OHV Aurich haben bereits vor dem letzten Spieltag in der Ligapokalrunde erreicht, was sie erreichen wollten. Die Qualifikation für den DHB-Pokal. Was nicht heißt, dass sie es zum Saisonfinale, wenn sie am Sonnabend um 17 Uhr in der Sparkassen-Arena gegen den Oranienburger HC antreten, locker angehen lassen. „Der Fokus liegt ganz klar auf dem Ergebnis“, sagt OHV-Trainer Arek Blacha. Bei allem, was mit dem letzten Spiel dieser Saison noch verbunden ist.

 

Denn für Josip Crnic und Bruno Levak ist es das letzte im Trikot der Auricher. Ihre Verträge laufen mit Ende dieser Saison aus. Beide verlängerten sie auf eigenen Wunsch nicht. Crnic spielte fünf Jahre für den OHV. Der 32-Jährige entschied sich vor dem Hintergrund einer beruflichen Perspektive für einen Wechsel zur SG Ratingen. Der kroatische Rückraumspieler Levak, der zu Beginn dieser Saison aus Österreich zum OHV gewechselt war, verlässt den Verein, weil er höhere sportliche Ziele anstrebt.

 

Blacha hatte zuletzt in den Ligapokalspielen auf ihren Einsatz verzichtet beziehungsweise verzichten müssen. Crnic hatte sich in der Partie gegen den SC Magdeburg II an der Schulter verletzt. Der OHV-Trainer hatte weitgehend auf die Mannschaft gebaut, die in der kommenden Saison in der 3. Liga antreten wird. Zum Abschied aber werden Crnic und Levak noch einmal Spielanteile bekommen.

 

Blacha ist vom Auftreten seiner Mannschaft im Ligapokal positiv überrascht: „Nach so einer langen Pause. Und obwohl wir so junge Spieler im Kader haben. Sie haben das souverän gemacht. Mit jedem Spiel haben wir uns weiter entwickelt.“

 

Mit dem Ergebnis, dass der OHV keins seiner bisher fünf Spiele verlor. Lediglich zum Auftakt gab es gegen den ATSV Habenhausen ein Unentschieden. Macht in der Zwischenbilanz Platz eins in der Gruppe Nord. Klar, dass die Auricher den in der Endabrechnung gegen den Oranienburger HC behaupten wollen.

 

Die Gäste aus dem 500 Kilometer entfernten Landkreis Oberhavel in Brandenburg reisen als Tabellenfünfter an. Sie haben keine Chance mehr, sich für den DHB-Pokal zu qualifizieren. Dabei haben sie bisher nur ein Spiel verloren. Am vergangenen Wochenende mit 26:29 gegen die Füchse Berlin II. Ihre vier Spiele zuvor aber waren alle „nur“ unentschieden ausgegangen.

 

Blacha geht das Spiel gegen den Oranienburger HC genau so akribisch an wie alle anderen auch. „Wir brauchen den Sieg, um mit einem guten Gefühl aus dem Ligapokal zu gehen“, sagt der OHV-Trainer. Eigentlich schade, dass die Vergleiche auf Wettbewerbsniveau schon wieder vorbei sind, findet er: „Aber es war schön, dass wir überhaupt spielen durften und ja auch noch einmal spielen dürfen.“

 

Zuschauer sind auch zum letzten Spiel nicht zugelassen. Die Partie wird jedoch wieder im Internet kostenpflichtig auf sportdeutschland.tv übertragen.

 

Wie es nach dem Wochenende für die OHV-Spieler weitergeht? „Wir werden die nächste Woche noch trainieren“, sagt Blacha. Das steht fest. Und auch, dass am Wochenende 28./29. August die erste DHB-Pokalrunde gespielt wird. Die Auslosung erfolgt im Sommer. Die Erstligisten sind dann noch nicht mit im Topf. Die Auricher hoffen aber trotzdem auf einen attraktiven Gegner. Vielleicht sogar in eigener Halle.

 

Den Plan für die Vorbereitung auf die Saison auszuarbeiten, gestaltet sich aber schwierig. Der Spielbetrieb in der 2. Bundesliga läuft noch bis Ende Juni. Und ab wann die Mannschaften unterhalb der 3. Liga, die willkommene Testspielgegner der Auricher sind, in Pandemiezeiten wieder trainieren dürfen, ist noch offen.

Mit elf Toren trug Wilke de Buhr im Spiel gegen die Füchse Berlin II zum Sieg des OHV Aurich bei. Im Saisonfinale treffen die Auricher am Sonnabend auf den Oranienburger HC. Foto Wolfenberg
 

Die OHV-Geschäftsstelle bleibt coronabedingt bis auf Weiteres geschlossen!